agonda :: Dialog und Zukunftsprozesse

gemeinsam. erfolgreich. wirken.

 

 

Talking Object

Wie ein kleines StĂŒck Holz die GesprĂ€chskultur grundlegend verwandelt

Es ist 8.45 Uhr im großen Veranstaltungssaal. Die ersten der fast zweihundert Teilnehmenden betreten neugierig aber auch etwas unsicher den Saal. In der Mitte des Raumes liegen auf einem runden Teppich etwa dreißig GegenstĂ€nde – Holzkugeln, HolzstĂ€be, Oloide, Steine. Die ersten werfen sich fragende Blicke zu und zeigen mit den Fingern auf die GegenstĂ€nde. Einzelne gehen hin, heben den einen oder anderen auf und begutachten ihn.

Die GegenstĂ€nde werden spĂ€ter in den Kleingruppen als Sprechobjekte dienen. Der Redestab (talking stick) wurde in der Indianischen Kultur jahrhundertelang bei wichtigen GesprĂ€chsrunden und Beratungen eingesetzt. Er war ein wohl gehĂŒteter Kultgegenstand. Seine Funktion ist im Grunde genommen sehr einfach: wer ihn in der Hand hĂ€lt, hat die Möglichkeit, vollkommen unterbrechungsfrei zu sprechen, alle anderen hören aufmerksam zu.

Das Wesentliche dabei ist das Lenken der Aufmerksamkeit. Der Sprecher richtet seine Aufmerksamkeit ganz nach innen und kann sich Zeit lassen, wirklich in sich zu hören, was nun gesagt werden will, was jetzt wesentlich, wahr und von Bedeutung ist. Die anderen richten ihre Aufmerksamkeit ganz auf den Sprecher und sind nicht schon mit ihren eigenen Sichtweisen oder Argumenten beschÀftigt. Dadurch entsteht eine besondere QualitÀt und IntensitÀt an Aufmerksamkeit.

Es gibt verschiedene Formen, wie das Sprechobjekt eingesetzt wird. Voraussetzung ist das Sitzen in einem Kreis. Üblicher Weise geht das Sprechobjekt einmal, manchmal zweimal ganz herum, so dass jeder nacheinander Gelegenheit hat zu sprechen. Anschließend kann das Sprechobjekt in die Mitte des Kreises gelegt werden, so dass nacheinander noch sprechen kann, wer möchte.

Eine GesprĂ€chsrunde mit Sprechobjekt ist etwas vollkommen anderes als eine Gruppendiskussion. Das Sprechobjekt gibt dem GesprĂ€ch eine klare Struktur und sorgt so dafĂŒr, dass jeder sprechen kann und gehört wird, und zwar unabhĂ€ngig von Rolle oder Hierarchie, dass alle Perspektiven und Argumente in gleicher Weise gĂŒltig sind, dass man nicht unterbrochen wird, dass keine manipulativen Fragen gestellt werden und dass durch das aufmerksame Zuhören letztlich VerstĂ€ndigung geschieht.

Selbst oder gerade in Situationen mit scheinbar gegensÀtzlichen Standpunkten oder emotional aufgeladenen Konflikten kann der Einsatz eines Sprechobjektes Wunder wirken.

Probieren Sie es aus, wenn Sie das nÀchste Mal ein Meeting leiten. Statt einer Diskussion zu einem Thema initiieren Sie eine Runde mit Sprechobjekt. Jeder ist eingeladen seine Perspektive zu teilen. Keine Zwischenfragen, nur aufmerksames Zuhören. Sie achten nur auf das Einhalten der Prinzipien. Das kann nach der Vorstellung eines Konzeptes ebenso geschehen wie zur Analyse einer Situation, zum Review ebenso wie zum Visionieren. Beobachten Sie dabei, ob und wie sich die Stimmung Ihres Meetings verÀndert und wie die Teilnehmenden miteinander umgehen.

Gutes Gelingen!

 

voriger Artikel

Übersicht

nÀchster Artikel

 

 

Inspirationen abonnieren

 

 

 

Seite drucken     Diese Seite per e-Mail empfehlen     Diese Seite auf Facebook teilen     Diese Seite auf Twitter teilen     Diese Seite auf Google+ teilen

 

Großgruppenmoderation

Open-Space Konferenzen

ZukunftswerkstÀtten

Interaktive Tagungen
 

Team-Facilitation

Herausforderungen

Konflikte

Zusammenarbeit

Organisationen entwickeln

Prozessbegleitung

KrisenbewÀltigung

Organisationskultur

Neues “Betriebssystem”

Referenzen

Angebote

Initiativen starten

Selbstorganisation in Pflegeteams

Managementdialog “Betriebssystem”

Akteure mobilisieren

Schulentwicklung
 

AGONDA

Axel Flinker

Anne Schalhorn

Ansatz

Facilitation

Kunden

Vision / Mission

Kontakt

Methoden

Open Space

World-Café

Zukunftskonferenz

Appreciative Inquiry

Dynamic Facilitation

Wisdom Council

Circle

Dragon Dreaming

Holistische Moderation

Restorative Circle

Five to Fold

Thinking Environment

Organisationskompass

Convergent Facilitation

Genuine Contact
 

Inspirationen

Kontakt

 

 

 

 

 

 

AGONDA

Agentur fĂŒr Dialog- und Zukunftsprozesse

Hans-Bierling-Straße 2

D-82275 Emmering bei MĂŒnchen

+49 (0)8141-53 57 30

mail @ agonda.de

 

Impressum      Datenschutz

Sitemap